Rom in den 1960ern: Das waren "Dolce Vita" und Via Veneto, Mastroianni und Fellini - eine große Zeit. Bierproduzent Peroni hat dem legendären "La Dolce Vita" ein Denkmal in Form eines (fast genauso legendären) Werbe-Clips gesetzt. Eine Zeitreise in die Sechziger ...



Eine charmante kleine Geschichte aus Rom, erzählt in 2 Minuten - und mit allem Zubehör des Rom-Mythos versehen: Brunnen und Palazzi, Romantik und Eros, Macho und Mädchen, schöne Musik (Paolo Conto!) und schöne nächtliche Straßenzüge. Na schön, es ist Werbung - aber es gibt schlechtere Werbung. 



Rom als magischer Ort, an dem Wünsche in Erfüllung gehen, an dem sich das Leben verändert: Schon oft wurde dieser Mythos beschworen, von Goethe bis Woody Allen. MARTINI liefert eine neue Variante und erzählt die Geschichte einer Kellnerin, die in ihrer Bar in der Via Coronari von einem geheimnisvollen Gast verzaubert wird. Eine zauberhafte Zauberer-Geschichte mit schönen Bildern von Rom.



Monica Bellucci (erinnert sie nicht an Contessa Giulia?) in einem eleganten Dolce & Gabbana-Clip. Alles dabei: Eros, Religion und der verlockende Süden.




Weihnachten in Rom - da geschehen Wunder: Beispielsweise findet man sofort ein Taxi, wird vom Taxifahrer nicht übers Ohr gehauen und trifft auch noch nette Leute. Zumindest in diesem Clip von "Coca Cola". Wer sich für das Thema "Weihnachtswunder in Rom" interessiert, dem sei auch die Lektüre von "O sole mio!" empfohlen.



Kaffee gehört zum Rom-Mythos unbedingt dazu! Das wusste auch Nestlé, als es diesen Espresso-Clip produzieren ließ. Aus heutiger Sicht (so lange ist es noch gar nicht her ...) unglaublich komisch: Eine schöne Römerin, die in der Bar Instantkaffee trinkt? Ein Römer, der für den Spaziergang einen Bobtail wählt? Rom hat alles überlebt - auch die 80er Jahre.